Alle Touren von Monika Weber

Ab 6 Personen können Führungen auch mit individueller Terminvereinbarung direkt bei der Kursleiterin gebucht werden.

zur Bildergalerie...

Nr. MW1A Nienwohlder Moor: „Wo die Kraniche brüten“ – Exkursion auf dem „längsten Obstgehölz-Lehrpfad Europas“ und in das Naturschutzgebiet Nienwohlder Moor
Wir folgen ein Stück der alten EBOE-Trasse, um uns dann auf Feldwegen dem renaturierten Nienwohlder Moor zu nähern. Vielleicht hören wir schon die ersten Kraniche „trompeten“. Unterwegs schauen wir, was wir so am Wegrand finden. Was ist das für ein aufgeregtes Schnarren im Dornbusch? Warum sind Knicks so wichtig, und wie sollte man sie pflegen? Direkt im Moor erfahren Sie dann viele interessante Dinge über die Entstehung und die Renaturierung und was das letztendlich mit der Eiszeit zu tun hat.

 

Tourgebiet: Nahe – alte EBOE-Trasse – Nienwohlder Moor
Treffpunkt: Parkplatz vom Lidl-Markt, Segeberger Straße, 23866 Nahe
Kosten: € 6,50 pro Person
Anmeldung erforderlich: ja, über die Kursleiterin, Tel: 04191 / 956 179.
Anmerkungen: Bitte mitbringen: Festes Schuhwerk, Regenkleidung, Verpflegung.

Nr. MW1B „Sind die Kraniche noch im Naturschutzgebiet Nienwohlder Moor?“

Stiftung Naturschutz / NABU - Naturexkursion auf dem  "längsten Obstgehölzlehrpfad Europas" und in das Naturschutzgebiet Nienwohlder Moor mit abschließendem Imbiss.

Wir wandern auf der alten EBOE-Trasse zum renaturierten Naturschutzgebiet Nienwohlder Moor und erfrischen uns unterwegs mit einer Obstmahlzeit. Unser Ziel ist ein großflächiges atlantisches Hochmoor mit angrenzender Moorgrünlandniederung, welches seit der Unterschutzstellung durch unterschiedliche Maßnahmen renaturiert wird. Die welligen Wiesen der Stiftung Naturschutz (63 ha) werden durch Galloways und andere Robustrinder offen gehalten. In flachen Teichen fühlen sich allerlei Amphibien wie Wechsel- und Knoblauchkröte sowie Laubfrösche wohl. Auch Wollgras konnte wieder angesiedelt werden. Im Moor brüten seit einigen Jahren Kraniche. Im Herbst sammeln sich Kraniche und verschiedene Wasservögel zum Weiterflug in südliche Gefilde. Am Wegesrand erfreuen wir uns an herrlichen Knicks und finden manchmal auch einen Pilz zum Mitnehmen. Auf der Exkursion erfahren Sie weitere Details über die alte EBOE-Trasse sowie die Entstehung und Renaturierung des Nienwohlder Moores. Als  krönenden Abschluss gibt es heißen Tee oder Saft und Proben selbstgemachten Gelees aus Früchten der Natur.

 

Tourgebiet: Nahe – alte EBOE-Trasse – Nienwohlder Moor
Treffpunkt: Parkplatz vom Lidl-Markt, Segeberger Straße, 23866 Nahe

Kosten: € 6,50 Erwachsene, € 4,00 Kinder ab 6 Jahren  (einschl. Getränk, Proben von selbstgemachten Gelees/Marmelade).

Anmeldung und Bezahlung direkt über die Kursleiterin, Tel: 04191 / 956 179

zur Bildergalerie...

Nr. MW2A "Zu den wilden Orchideen"
- Exkursion im Endmoränengebiet des Kisdorfer Wohld / Forst Endern

Wir wandern durch eine herrliche Knicklandschaft in das Flora- und Faunahabitat Forst Endern. Der Forst Endern mit seinen wertvollen alten Buchen- und Eichenbeständen ist ein Teil des geografischen Kisdorfer Wohldes. Näheres über die Entstehung dieser hügeligen Landschaft erzähle ich Ihnen gerne während der Exkursion. Seit wann und warum gibt es eigentlich Knicks?  Was ist so wertvoll an dem Kleinbiotop Knick? Unterwegs schauen wir links und rechts - von Vogelgezwitscher begleitet - und entdecken dabei eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt, die jedes Jahr im Frühjahr wieder neu erwacht. Auch seltene heimische Orchideen gibt es zu entdecken. Wenn wir Glück haben, blüht auch noch die Schachbrettblume. Kommen Sie mit und genießen Sie die Natur!

Tourgebiet: Kisdorfer Wohld - Forst Endern in Kisdorf

Treffpunkt: Bismarckplatz (Ortsmitte), 24629 Kisdorf (von dort geht es in Fahrgemeinschaften weiter).

Kosten: € 6,50 Erwachsene, € 4,00 Kinder ab 6 Jahren, bitte direkt bei der Kursleiterin bezahlen
Anmeldung erforderlich: ja, über die Kursleiterin, Tel: 04191 / 956 179.
Anmerkungen: Bitte mitbringen: Festes Schuhwerk, Regenkleidung, Verpflegung.

Nr. MW2B Wildkräuter, Schlüsselblumen und Knicks im Kisdorfer Wohld

Kräuterwanderung mit dem NABU Kisdorfer Wohld

Wir gehen auf einem kleinen Wirtschaftsweg, beiderseits von Knicks geschützt (Redder) und erfahren dabei, wie wichtig und einmalig die Knicks in Schleswig-Holstein sind. Man hört nur das Rauschen in den Bäumen und wunderschönen Vogelgesang. Vielleicht sehen und hören wir auch Kraniche, die auf den benachbarten Naturweiden Nahrung suchen. Am Wegesrand sammeln wir essbare Wildkräuter für einen leckeren Frühlingssalat/Kräuterquark.

Treffpunkt: Bismarckplatz (Ortsmitte), 24629 Kisdorf (von dort geht es in Fahrgemeinschaften weiter)

Kosten: € 6,50 Erwachsene, € 4,00 Kinder ab 6 Jahren - NABU-Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung.
Anmeldung erforderlich: ja, über die Kursleiterin, Tel: 04191 / 956 179.

zur Bildergalerie...

Nr. MW4 Kaltenkirchener Heide: „Kaltenkirchener Heide – was ist das?“ – Version 1 per Fahrrad

Vom Militärflughafen über Standortübungsplatz zum Naturparadies – Fahrradtour (ca. 13 km).

Nachdem wir den Freizeit- und Erholungspark durchquert haben, lassen wir die „Zivilisation“ hinter uns und nähern uns einem meist unbewohnten Heide- und Moorgebiet. Der ehemalige Standortübungsplatz ist ein riesiges ebenes Gebiet von ca. 700 ha, das auch schon zu früheren Zeiten kaum Besiedlung aufwies. Nach der „dunklen“ Vergangenheit vor und während des letzten Weltkrieges - Bau eines Militärflughafens: „jetzt fliegen wir gegen England“ - und der Nutzung als Standortübungsplatz, ist das Gelände jetzt auf dem Weg, sich zu einem wahren Naturparadies für seltene Pflanzen und Tiere zu entwickeln. Es gibt dort Nadelwälder, die durch Laubbäume „aufgewertet“ wurden, typische Trockenrasengebiete, ideal für Bodenbrüter, Wachtelkönig, Neuntöter etc. Kommen Sie mit mir auf Entdeckungstour, es lohnt sich!

 

Tourgebiet: Kaltenkirchen – Schirnau-Niederung – Moorkaten – Kaltenkirchener Heide

Treffpunkt: AKN-Bhf. Kaltenkirchen-Holstentherme
Kosten: € 6,50 Erwachsene, € 4,00 Kinder ab 6 Jahren
Anmeldung erforderlich: ja, über die Kursleiterin, Tel: 04191 / 956 179.
Anmerkungen: Bitte mitbringen: Festes Schuhwerk, Regenkleidung, evtl. Fernglas, Verpflegung.

zur Bildergalerie...

Nr. MW5 Kaltenkirchener Heide „Kaltenkirchener Heide - was ist das?“ - Version 2 zu Fuß

Exkursion in die Blütenpracht eines werdenden Naturparadieses.

Wir erkunden zu Fuß die Kaltenkirchener Heide und lauschen dem Gesang der Heide- und Feldlerchen. Schmetterlinge umflattern uns. 2008 wurde der ehemalige Standortübungsplatz der Bundeswehr zum FFH-Gebiet (Flora- und Faunahabitat) erklärt und entwickelt sich langsam zu einem wahren Naturparadies. Wo früher Panzer fuhren, breitet sich ein gelber Blumenteppich aus, den Weg entlang erfreut uns der blaublühende Natternkopf und andere Blumen, die seltene Schmetterlinge anlocken. Lassen Sie sich überraschen von der Pracht und entdecken Sie mit mir das Gebiet! Dieses Gebiet ist besonders attraktiv im Frühling/Frühsommer mit Frühlingsblühern und Vogelgesang (Lerche + Co.) und im Spätsommer, wenn die Heide blüht.

 

Tourgebiet: Kaltenkirchen – Moorkaten – Lentföhrden
Treffpunkt: Kaltenkirchen-Moorkaten, in der scharfen Kurve abbiegen (von Kaltenkirchen aus rechts), Parkplatz
Kosten: € 5,00 Erwachsene, € 3,00 Kinder ab 6 Jahren - NABU-Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung.
Anmeldung erforderlich: ja, über die Kursleiterin, Tel: 04191 / 956 179.
Anmerkungen: Bitte mitbringen: Festes Schuhwerk, Regenkleidung, evtl. Fernglas, Verpflegung.

Nr. MW6 Schmetterlingsgarten: Unterwegs im Freizeit- und Erholungspark Kaltenkirchen mit Besuch des NABU-Schmetterlingsgartens
Auf bequemen Wegen erkunden wir den Freizeit- und Erholungspark und schauen uns an, welche Bäume und Sträucher dort angepflanzt wurden. Auch viele Sing- und Wasservögel gibt es zu sehen. Sie erfahren, wie der Park entstand und wo der ganze Sand herkommt. Im südöstlichen Teil wird heute noch „unterirdisch“ Sand abgebaut. Nach kurzer Zeit haben wir den nordöstlichen Teil des Parks erreicht. Dort haben wir einen schönen Blick auf das von der Stadt angelegte Biotop mit kleinen Flachwasserstellen, Inseln, Schilf, Steilküste etc. Enten, Brandgänse, Haubentaucher und sogar Kanadagänse fühlen sich dort zuhause. Dann besuchen wir die Blütenpracht des Schmetterlingsgartens, der vor einigen Jahren vom Naturschutzbund angelegt wurde und von ehrenamtlichen Helfern gepflegt und erweitert wird.

 

Tourgebiet: Kaltenkirchen, Erholungs- und Freizeitpark
Treffpunkt: Pendler Parkplatz, Kaltenkirchen-Holstentherme
Kosten: € 5,00 Erwachsene, € 3,00 Kinder ab 6 Jahren - NABU-Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung, bitte direkt bei der Kursleiterin bezahlen.
Anmeldung erforderlich: ja, über die Kursleiterin, Tel: 04191 / 956 179.
Anmerkungen: Bitte mitbringen: Festes Schuhwerk, Regenkleidung, evtl. Fernglas, Verpflegung.

Nr. MW8 „Den Frühling schmecken, riechen und hören“

Exkursion durchs eine Wiesen- und Knicklandschaft im schönen Itzstedt

Auf einer Expedition durch eine herrliche Knicklandschaft entdecken wir am Wegesrand essbare Wildkräuter, Blätter und Blüten, schnuppern die Frühlingsluft und genießen die Stille und den Vogelgesang. Ein Bach plätschert vor sich hin,... auf der Wiese grast ein Reh... Ein
kleiner Imbiss mit einem selbst gemachten Kräuterquark rundet die Führung ab.

 

Treffpunkt: 23845 Itzstedt, Sülfelder Weg / Wanderparkplatz  Norderbeste-Brücke
Kosten: € 6,00 Erwachsene, € 3,00 Kinder ab 6 Jahren
Anmeldung erforderlich: ja, über die VHS Itzstedt

Nr. MW9 Unterwegs auf alten Handelswegen - Version 2 - per Fahrrad durch Heide und Moor, 15 bis 18 km

Vom Stadtzentrum Kaltenkirchen folgenwir den Spuren eines alten, fast vergessenen Handelsweges, überqueren das FFH-Gebiet (Fauna- und Flora-Habitat) Kaltenkirchener Heide. Dieses schützenswerte Gebiet wurde im Juni 2015  auch noch zum Nationalen Naturerbe erklärt. Wir kreuzen die erste Kunststraße in Schleswig-Holstein und treffen auf den „Ochsenweg“. Der führt uns durch einsame Moorgebiete, die zum Teil renaturiert wurden. Nach einer großen Dürre entstand 1893 ein gewaltiger Moorbrand, der erst nach 8 Tagen durch den Einsatz von Militär gelöscht werden konnte. Fragen wie: was bedeutet „Macadam-Straße“? Wie wichtig war im Mittelalter der „Marschweg“ oder der „Ochsenweg“? beschäftigen uns. Wir machen immer wieder Halt, nicht nur um Pflanzen und Tiere zu entdecken, sondern um interessante Details aus der Geschichte dieser Region zu erfahren.

 

Treffpunkt: AKN-Bahnhof Kaltenkirchen
Kosten: € 6,50 Erwachsene, € 4,00 Kinder ab 6 Jahren - bitte direkt bei der Kursleiterin bezahlen.
Anmeldung erforderlich: ja, über die Kursleiterin, Tel: 04191 / 956 179.
Anmerkungen: Bitte mitbringen: Festes Schuhwerk, Regenkleidung, evtl. Fernglas, Verpflegung.

Nr. MW10 Unterwegs auf alten Handelswegen - Version 1 - Naturführung durch Moor und Heide zu Fuß

Unser Weg führt uns heute auf historischen Wegen durch einsame Moor- und Heidegebiete. Nach einer großen Dürre entstand 1893 ein gewaltiger Moorbrand, der erst nach 8 Tagen durch den Einsatz des Militärs gelöscht werden konnte. Kennen Sie die alte Ost-West-Verbindung von Kaltenkirchen nach Glückstadt an der Elbe? Was hat es mit dem Ochsenweg auf sich und was bedeutet "Via Regia"? Darüber können Sie auf meiner Exkursion mehr erfahren. Auch die Tier- und Pflanzenwelt lassen wir nicht außer Acht.

 

Tourgebiet: Kaltenkirchen / Heidkaten / Lentföhrden
Treffpunkt: Bundesstraße 4, Heidkaten / Lentföhrden, Bushaltestelle Heidkaten
Kosten: € 6,50 Erwachsene, € 4,00 Kinder ab 6 Jahren
Anmeldung erforderlich: ja, über die Kursleiterin, Tel: 04191 / 956 179.
Anmerkungen: Bitte mitbringen: Festes Schuhwerk, Regenkleidung, evtl. Fernglas, Verpflegung.

Nr. MW15 "Auf der Suche nach leckeren Speisepilzen" - Pilzlehrwanderung
Was kennen Sie außer Steinpilz und Champignon? Wollen Sie z. B. die große Familie der Täublinge kennenlernen? Welche sind essbar, welche nicht? Können Sie den graublättrigen Schwefelkopf von seinen ungenießbaren Verwandten unterscheiden? Dieses und mehr können Sie - sozusagen „vor Ihrer Haustür“ - über heimische Speisepilze lernen. Manch leckeres, essbares Exemplar lässt sich entdecken. Damit Sie nicht etwa an einen giftigen Doppelgänger geraten, erklärt die Kursleiterin zuerst anhand von verschiedenen frisch gesammelten Pilzen die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale und Anfängerregeln - ein bisschen Theorie und ein bisschen Praxis. Erst dann geht es in den Wald auf spannende Pilzsuche. Sie werden überrascht sein, wie schnell Sie einige Pilze wieder erkennen. Bitte keine Hunde mitbringen!

 

Tour-Gebiet: Waldgebiete um Kaltenkirchen und Norderstedt
Treffpunkt: PENNY-Parkplatz, Hamburger Str., Kaltenkirchen, Nähe Dodenhof
Kosten: je nach Veranstalter
Anmeldung erforderlich: ja, über verschiedene VHS.
Anmerkungen: bitte mitbringen: Festes Schuhwerk, Regenkleidung, kleiner Korb, Messer.

Nr. MW20A "Welches Kräutlein wächst am Wegesrand?"

ROLLI ON TOUR - besondere geführte Exkursionen ins Grüne für Menschen mit körperlichem Handicap, nicht gut zu Fuß oder im Rollstuhl sitzend

Von der Bushaltestelle Flottkamp/Ecke Putlitzer Straße gehen wir in Richtung des neuen Flottmoorparks. Unterwegs schauen wir, was dort alles so wächst.  Kennen Sie die Knoblauchsrauke oder wissen Sie, dass man Gänseblümchen essen kann? Wir sammeln verschiedene Wildkräuter, aus denen man einen leckeren Salat oder Kräuterquark herstellen kann. Im Knick suchen Singvögel Futter für ihre Brut und geben uns ein Konzert, Schmetterlinge kreuzen unseren Weg. Wir nehmen uns Zeit, damit alle Gäste die Wunder der Natur genießen können. Unterwegs gibt es eine kleine Stärkung mit selbstgemachten Gelees und Marmeladen aus der Natur!

 

Treffpunkt: Kaltenkirchen, Bushaltestelle Flottkamp/Ecke Putlitzer Straße

Kosten: € 5,00 pro Teilnehmer - bitte direkt bei der Kursleiterin bezahlen.
Anmeldung erforderlich: ja, über die Kursleiterin, Tel: 04191 / 956 179.

Nr. MW20B Unterwegs im Freizeit- und Erholungspark

ROLLI ON TOUR - besondere geführte Exkursionen ins Grüne für Menschen mit körperlichem Handicap, nicht gut zu Fuß oder im Rollstuhl sitzend

Wir erkunden den Freizeit- und Erholungspark Kaltenkirchen auf bequemen Wegen, schauen uns an, welche Bäume und Sträucher dort wachsen. Auch viele Sing- und Wasservögel gibt es zu sehen. Sie erfahren, wie der Park entstand und wo der ganze Sand herkommt. Im südöstlichen Teil wird heute noch "unterirdisch" Sand abgebaut. Von erhöhten Stellen aus hat man einen schönen Blick auf das von der Stadt angelegte Biotop mit kleinen Flachwasserstellen, Inseln, Schilf, Steilküste usw. Wasservögel, insbesondere Enten, Brandgänse und sogar Kanadagänse fühlen sich dort wohl. Dann breitet sich vor Ihren Augen die Blütenpracht des Schmetterlingsgartens aus, der vor einigen Jahren vom Naturschutzbund angelegt wurde und von ehrenamtlichen Helfern gepflegt wird. Leider ist der Schmetterlingsgarten selbst nicht rollstuhlgängig. Als kleines „Trostpflaster“ erhalten Sie eine kleine Stärkung mit selbstgemachten Gelees und Marmeladen aus der Natur! Einige Sitzmöglichkeiten zur Pause sind vorhanden.

 

Treffpunkt: Start: Kaltenkirchen, Parkplatz Ende Schirnauallee - Ende: Parkplatz beim Schützenhaus, Im Grunde (wenn möglich, dann sparen wir längere Strecken)

Kosten: € 5,00 pro Teilnehmer - bitte direkt bei der Kursleiterin bezahlen.
Anmeldung erforderlich: ja, über die Kursleiterin, Tel: 04191 / 956 179.