Moin!

Herzlich willkommen auf den Seiten der zertifizierten Natur- und LandschaftsführerInnen der AktivRegion Alsterland!

Wir bieten Erwachsenen und Familien interessante und vor allem erholsame Naturerlebnisspaziergänge und zeigen Ihnen schöne Plätze und Schätze im südlichen Schleswig-Holstein, in den Kreisgebieten von Stormarn, Segeberg und Lauenburg.

 

Ob Moor, Wald oder Fluss - ob Libelle, Grünspecht oder Frosch - wir möchten Ihnen mit viel Spaß Wissenswertes über die einheimische Tier- und Pflanzenwelt vermitteln. Dabei können Sie mit allen Sinnen der Schönheit und dem Reichtum unserer Natur begegnen.

Wir freuen uns, wenn wir Ihr Interesse wecken können und somit einen Beitrag zum sanften Tourismus in der Alsterlandregion leisten. Stöbern Sie auf unseren Seiten und setzen sich gerne mit uns in Verbindung. Es gibt viel zu entdecken im Alsterland!

 

Der Frühling kann (soll!) kommen...

Immer diese Extreme: wochenlang, auch im bereits meteorologischen Frühling, knappsen die Temperaturen gerade einmal wenige Grad über null, um dann, am ersten "richtigen" Frühlings-Wochenende gleich auf über zwanzig Grad zu steigen. Obwohl die Krokus-Blüte im Norden fast durch ist, scheinen viele andere Pflanzen angesichts der zurückliegenden, sehr kalten Wochen noch nicht so richtig aufgeholt zu haben. Weide, Haselnuss, Erle und andere Zeigerpflanzen scheinen erst nach der ersten Wärme wieder Lebenszeichen von sich zu geben, machen aber deutlich: wir sind im (Erst)Frühling angekommen. Die Frühjahrsgleiche liegt schon hinter uns; mittlerweile sind die Tage schon wieder ein Stückchen länger als die Nächte - komplett gemacht wie immer durch die Umstellung auf die Sommerzeit.

 

Unsere Vogelwelt ist schon seit Wochen emsig dabei, die Reviere abzustecken und um die Gunst einer Partnerin zu werben; unüberhörbar in diesen Tagen. Nachdem bei der letztjährigen "Stunde der Wintervögel" vom NABU ein erheblicher Schwund von Wintergästen am Futterhaus zu verzeichnen war, hat sich die Lage in diesem Winter glücklicherweise entspannt. Trotzdem: der nachgewiesene Verlust vieler Millionen Brutpaare in den vergangenen Jahren ist besorgniserregend, wenngleich die Geräuschkulisse unserer gefiederten Freunde in den letzten Wochen darüber hinweg täuschen mag.

Wenn es in diesen Tagen warm bleibt, sind auch die ersten „dicken Brummer“ in den Gärten zu beobachten – Hummelköniginnen, die aus dem Winterschlaf erwacht und auf der Suche nach Nahrung sowie geeigneten Nistmöglichkeiten sind. Wer etwas Gutes getan hat, sorgte rechtzeitig für die frühe Bienennahrung. Das können die bekannten Frühblüher sein oder – wer den Platz hat – z. B. eine Salweide. Solche Gewächse können helfen, den ersten Hunger zu stillen und sogar das Überleben zu sichern. "Unaufgeräumte" Stellen im Garten mit viel Totholz, Pflanzenabfall und Moos und evtl. einige Sandflächen in der Sonne bieten den Insekten Unterschlupf und willkommene Nistmöglichkeiten.

 

Ob mit oder ohne Garten: endlich sind die Tage wieder lang genug, um auch nach Feierabend nach draußen zu können. Für viele Menschen ist auch dieses sicherlich ein Grund, den Frühling als die schönste Jahreszeit zu betrachten. Falls Sie dabei Neues entdecken und lernen möchten: beachten Sie den "Aktionsmonat Naturerlebnis der heimischen Tier- und Pflanzenwelt" und natürlich unseren Terminkalender auf dieser Seite.

Bis zur nächsten Tour!

    Ihre Natur- und LandschaftsführerInnen

"Nur wer ein Auge dafür hat,

sieht etwas Schönes und Gutes

in jedem Wetter; er findet Schnee,

brennende Sonne, Sturm und ruhiges

Wetter schön, hat alle Jahreszeiten gern

und ist im Grunde damit zufrieden,

dass die Dinge so sind, wie sie sind."

(Vincent van Gogh)